Einsteigertipps für Mode- & Lifestyleblogger

·





Hallo meine lieben Leser,

heute gibt es mal einen etwas anderen Post und zwar möchte ich heute den Anfängerbloggern ein paar wichtige Tipps geben, um ihren Blog zu verbessern. Ich habe sehr lange gebraucht, um in der Qualität, wie ich es jetzt tue, zu bloggen. Am Anfang hatte ich einfach keine Ahnung und musste mir alles selber nach und nach aneignen. Das hat sehr lange gedauert und leider habe ich nie so richtig hilfreiche Tipps im Internet gefunden. Wenn, ihr mal auf meine ersten Posts zurückschaut, wisst ihr was ich meine. Letztens habe ich mir diese Beiträge nochmal angeschaut und musste wirklich sehr lachen. Natürlich gibt es noch viel, viel bessere und professionellere Blogger als mich, aber ich werde heute einfach meine 4-jährige Bloggererfahrung mit euch teilen.

1. Professionelles Blogdesign
Als erstes würde ich euch ein gutes und professionelles Blogdesign empfehlen.
 Das kann einfach soo unglaublich viel ausmachen. Wenn das Blogdesign stimmt, habt ihr sozusagen schon einmal die halbe Miete. Doch wie bekommt man so ein schönes Blogdesign? Tja, das wusste ich jahrelang selber. Ich habe mein neues Blogdesign, was ich wirklich liebe, auch erst seit Anfang des Jahres. Ihr könnt euch zwischen 2 Varianten entscheiden: Entweder ihr findet jemanden, der euch eure persönlichen Wünsche umsetzt und davon Ahnung hat oder ihr kauft ein fertiges Bloggertemplate. Meins wurde nach meinen persönlichen Wünschen von für nicht viel Geld designt.  Es gibt viele Mädels, die Informatik studieren und sich durch erstellen von Templates ein wenig Geld dazuverdienen, da müsst ihr euch einfach mal umschauen. Oder ihr kauft fertige Header oder ganze Templates auf etsy. Dafür hier klicken. Man muss schon so 30, 40 € investieren, aber um professioneller zu werden lohnt es sich wirklich.

2. Die Qualität der Bilder sollte gut sein!
Die Qualität eurer Bilder ist wirklich wichtig, um einen guten Blog zu führen. Dafür braucht man leider schon eine bessere Kamera. Am besten eine Spiegelreflexkamera. Von Kameras habe ich leider auch nicht so die Ahnung, aber ich denke eine günstige Spiegelreflexkamera für 250- 300 € wird auch noch bessere Bilder machen, als eine mittelteure Digitalkamera. Außerdem ist es wichtig, dass ihr ab und wann mal das Objektiv eurer Kamera wechseln könnt, um gewünschte Effekte von euren Bildern zu erreichen. Ich zum Beispiel habe die Canon eos 600d und werde mir in der nächsten Zeit noch ein 50 mm Objektiv zulegen. Damit kann man das Motiv nämlich stärker in den Vordergrund rücken und den Hintergrund verschwimmen lassen, sodass wirklich das Motiv, in dem Fall ich in meinen Outfits, im Fokus steht. In Zukunft werde ich noch einen Post schreiben, in dem ich Schritt für Schritt genau erkläre, wie ich fotografiere, welche Einstellungen ich an der Kamera nutze.

Outfitfotos mache ich grundsätzlich am liebsten draußen bei nicht so starker Sonne, da Outdoorlicht für die Fotos einfach am besten ist. Für Beautyfotos habe ich mir 2 Softboxen auf ebay für nur 40 € bestellt. Dann richte ich mir einen schönen Hintergrund ein, stelle einen Stuhl und mein Stativ und die zwei Softboxen auf, die von vorne auf mein Gesicht scheinen, eine etwas von links und eine etwas von rechts. Mit einer Selbstauslöserfernbedienung kann man dann wunderbare Fotos machen, da das Licht von den Softboxen, die Haut schön weich macht und einfach gut aussieht, wie ihr oben auf dem Foto sehen könnt. Meine Fernbedienung hat circa 10 € gekostet und funktioniert wunderbar und das Stativ circa 20 €, muss also nicht das teuerste Equipment sein.

3. Bearbeitung der Bilder
Wenn ihr eure Fotos gemacht habt, könnt ihr noch viel mit einem Bearbeitungsprogramm aus euren Bildern rausholen. Grundlegend solltet ihr aber schon beim Fotografieren darauf achten, dass euch die Fotos gefallen, denn Wunder kann man mit der Bearbeitung auch nicht bewirken. Ich selber arbeite mit dem Online Programm Pixlr Express und Gimp. Meistens ändere ich das Licht und den Kontrast und arbeite auch gerne mit dem Tool Airbrush oder Weichzeichner, um die Haut auf meinen Fotos aufzubessern. Aber übertreibt dies nicht, grade bestimmte Fältchen, wie unter dem Augen, dürft ihr nicht wegpinsel, sonst wirkt es nicht mehr authentisch. Mit Pixlr verkleinere ich meine Bilder dann auch immer auf die Breite von 900 Pixeln oder manchmal auch 700- 800 Pixel. Unter 600 Pixel solltet ihr meiner Meinung nach nicht eure Bilder posten, da die dann einfach zu klein sind. Große und scharfe Bilder sehen einfach professioneller aus. Pixlr hat außerdem auch eine gute Collagefunktion, die ich auch sehr gerne nutze.

4. Reichweite erhöhen
Nur darauf zu hoffen und zu warten, dass dein Blog bekannter wird bringt leider nichts. Um deinen Blog bekannt zu machen, musst du dich mit vielen anderen Netzwerken verknüpfen. Poste deine Looks auf Lookbook, Instagram und anderen Plattformen, erstelle dir auf jeden Fall eine Facebookseite und pflege diese auch regelmäßig, indem du deine Fans über neue Posts informierst. Drehe auch mal ein Youtube Video und weise in dem Video auf deinen Blog hin. Folge anderen Blogs und hinterlasse Kommentare wenn dir etwas gefällt.
Um in einem Kommentar deinen Bloglink in Form eines Wortes zu hinterlassen, auf das man dann einfach nur klickt, um auf deinen Blog zu kommen, benutze folgenden Code:

<a href="http://deinblog.blogspot.de">DeinWunschtext</a>

Dadurch erleichterst du anderen Lesern das Klicken auf deinen Blog, was eine Menge ausmachen kann. Vernetzte dich außerdem mit anderen Bloggern, schreibe diese einfach per Mail an, ob sie zusammen mit dir eine Aktion starten möchten oder besuche Blogger Events, um dein Bloggernetzwerk zu vergrößern. Lade Follow Widgets von Bloglovin, GFC, Facebook und anderen Social Media Seiten hoch, damit deine Leser dir auch folgen können.
Vor allem gib nicht auf, wenn deine Leserzahl sich nicht gleich rasant erhöht, das geht meistens nicht so schnell. Verliere den Spaß nicht außer Augen, auch wenn du nicht so viele Follower hast, kann dein Blog toll sein!
Regelmäßiges Bloggen ist ebenfalls sehr wichtig um deine gewonnenen Leser nicht wieder zu verlieren. Wenn die nämlich öfter auf deinem Blog reinschalten und es tut sich seit Wochen nichts mehr, werden sie wahrscheinlich deinen Blog aus den Augen verlieren. Am besten du postest mindestens einmal oder öfter in der Woche etwas. Gewinnspiele sind natürlich auch eine tolle Variante Leser zugewinnen. Entweder du investierst selber dein Geld hinein oder manchmal hat man auch Glück und bekommt etwas gesponsert, was du dann verlosen kannst. Und die Leser freuen sich auch immer über tolle Gewinnspiele.

5. Dein Inhalt
Natürlich sollte dein Inhalt deine Leser ansprechen und am Ball halten. Anregungen und Inspirationen kann man sich immer bei anderen bekannten Blogs holen, kopiere aber bitte nicht einfach stumpfsinnig, es sollte immer noch dein eigener, individueller Inhalt sein. Manchmal hat man auch einfach tolle Einfälle, zum Beispiel wenn man grade unterwegs ist und da hat man plötzlich eine tolle Idee für den nächsten Blogbeitrag. Sowas ist immer toll, aber nicht so toll ist es, wenn man die Idee am nächsten Tag wieder vergessen hat. Also macht euch eine Notizliste auf dem Handy, in der ihr schnell eure Blitzidee aufschreibt. Das hat mir wirklich schon oft weitergeholfen. Hatte ich mal wieder keine Idee was ich bloggen sollte, habe ich einfach mal auf meine Liste geschaut.


So das war's erstmal mit meinen Blogtipps. Findet ihr sie hilfreich. Bald würde ich noch einen Beitrag darüber schreiben, wir ihr es schafft kostenlos Klamotten zugeschickt zubekommen und wir ihr richtig fotografiert. Würde euch das interessieren? 




Kommentare:

  1. Ein super Post, die Tipps sind wirklich hilfreich! Ich möchte demnächst weiter mit meinem Blog durchstarten, weil ich in letzter Zeit kaum was getan habe.. :)

    Love,
    Christina ♥
    cinapeh

    AntwortenLöschen
  2. Sehr schöne Tipps. Kann dir nur zustimmen! Besonders die Qualität der Bilder finde ich wichtig, ein Aspekt, an dem ich sehr hart arbeiten musste.
    Liebe Grüße ♡ Kristina
    TheKontemporary

    AntwortenLöschen
  3. richtig schöner post und tolle tipps!
    gerade wo jetzt so viele neue Blogseröffnet werden muss man direkt professionell sein :)

    alles Liebe deine AMELY ROSE

    AntwortenLöschen
  4. Ich kann jeden Punkt wirklich nur bestätigen!!
    Gute Bilder und ein stylisches aufgeräumtes Design sieht der Leser nun mal als erstes und entscheidet dann oft schon, ob er weiterliest oder eben nicht!!
    Mehr davon! Folge dir nun :)

    Liebst, Colli
    tobeyoutiful

    AntwortenLöschen
  5. Danke für diesen echt infomativen Post. Am Anfang kann man gar nicht genug Tipps & Tricks durchlesen :)

    Liebe Grüße Coco
    https://magnificoco.wordpress.com/

    AntwortenLöschen
  6. Super Tipps. Ich blogge zwar schon lange und hauptsächlich eher für mich aber ich hätte auch gerne mal ein schönes Template.

    AntwortenLöschen
  7. Auch wenn ich längst kein Einsteiger mehr bin finde ich die Tipps wirklich gelungen. Man merkt, dass du dich auskennst. Liebst, Vanessa

    AntwortenLöschen
  8. Toller Post! Und sehr cooler Blog! Mach weiter so! Liebe Grüße Laura von Style Over Function

    www.styleoverfunction.com

    AntwortenLöschen
  9. Deine Tipps sind wirklich super hilfreich, danke!

    Liebe Grüße und einen schönen Tag wünsche ich dir noch ♡

    hanniwho.blogspot.de

    AntwortenLöschen